zum Inhalt zur Navigation

suchen:

Loading...

Wolfgang Gratschmaier

Was hat uns die Operette heute noch zu sagen?

Die Operette ist ein Glücksfall. Sie erzählt immer eine Liebesgeschichte mit starken Frauen und zeitkritischen Pointen auf unsere verblödeten Gesellschaften. Sie ist nicht die kleine Schwester der Oper, sie ist die große Schwester des Kabaretts, und genau deshalb wird sie nie, nie aussterben.

Singen: Spitzensport oder heilige Berufung?
Singen ist meine Passion, die mir mein Leben gerettet hat. Ohne Singen währe ich vor Jahren, auf Grund meiner drei Herzerkrankungen von Geburt an, schon gestorben. Es gibt in meinem Leben keinen Tag ohne Gesang.

Was gibt ein Publikum einem Darsteller?

Während der Vorstellung verschmelzen die Seelen des Publikums mit unseren Seelen auf der Bühne. Dann beginnen alle Augen zu leuchten, denn, wie sagt Albert Einstein, das Schönste, was es in der Welt gibt, ist ein leuchtendes Gesicht.

***

Geboren in

Fürstenfeld (Österreich)

Ausbildung

Musikdramatische Darstellung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Gerhard Kahry
Interpretation bei KS Elisabeth Schwarzkopf
Schauspiel bei George Tabori

Wichtige Engagements

Gastspiele und Arbeiten als Sänger, Regisseur und Produzent in Basel, Berlin, Bern, Fürth und Nürnberg, Gars am Kamp, Genf, Graz, Gstaad, Kufstein, Luzern, München, Manila, Meiningen, Prag, Seoul, Tokio und Zürich sowie seit 2006 in den USA und Kanada

Wichtige Arbeiten an der Volksoper Wien

Produzent des Gastspiels Die Comedian Harmonists Historie
Seit der Saison 2003/2004 fixes Ensemblemitglied
Josef in Wiener Blut, Pedrillo in Die Entführung aus dem Serail, Monostatos in Die Zauberflöte, Basilio und Don Curzio in Die Hochzeit des Figaro, Flaut / Thisbe in Ein Sommernachtstraum,
Goro in Madama Butterfly, Remendado in Carmen, Altoum in Turandot, Merkur in Orpheus in der Unterwelt, Pappacoda in Eine Nacht in Venedig, Fürst Basil Basilowitsch in Der Graf von Luxemburg, Raoul de St. Brioche in Die lustige Witwe, Tschekko in Gräfin Mariza, Boni, Leopold Maria und Feri Bacsi in Die Csárdásfürstin, Leopold in Im weißen Rössl, Massaccio in Gasparone, Die Haushälterin in Der Mann von La Mancha,
Oberst Hathi, Elefant / Geier in Das Dschungelbuch, Stress in Antonia und der Reißteufel, Vater / Ottoboni in Vivaldi – Die fünfte Jahreszeit

In der kommenden Spielzeit zu sehen als

Marquis de Brissac in Die Dubarry
Oberst Hathi, Elefant / Geier in Das Dschungelbuch
Zweite Hure in Die Dreigroschenoper
Don Curzio / Basilio in Le nozze di Figaro
Tschekko in Gräfin Mariza
Onkel Henry / Wächter in der Smaragdstadt in Der Zauberer von Oz

Prägende Zusammenarbeit mit diesen Künstler:innen

…es waren in fast 50 Bühnenjahren zu viele!

Bedeutende Preise & Ehrungen

…keine, alle abgelehnt, außer den stürmischen Applaus unseres hoch verehrten Publikums…

Sonstiges
Tätigkeit als Regisseur seit 2004, u. a. beim Gstaad Menuhin Festival, an der Bühne Baden, im Schloss Hof, bei der Sommerakademie der Wiener Philharmoniker, beim OperettenSommer Kufstein

Tätigkeiten als Produzent seit 1989

1993 Mitbegründer von CARTA AUSTRIA (Ticketvertrieb für Die drei Tenöre 1996, Cirque du Soleil, Theater Akzent, uvm.)
1992 - 1994 Co-Direktor der MozartOPER.com im Schlosstheater Schönbrunn
1991 Koordinator des Kleinen Festspielhauses der Wiener Festwochen
1989 - 1992 Mitbegründer der Freien-Opernszene-Wien und Co-Direktor am Jugendstiltheater Wien
Seit 1992 Künstlerischer Leiter und CEO von neueoper.at
2017 - 2020 Künstlerischer Leiter und Intendant von Schloss Thalheim Classic

Website

www.gratschmaier.com



* Verwendung der Fotografie (© Wolfgang Mayer) nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien